Di, 12. Dezember 2017

Augenzeuge filmt mit

17.08.2010 12:45

Amateurvideo von tödlichem Truck-Unfall aufgetaucht

Zu jener Tragödie, bei der am Sonntag beim Autorennen "California 200" auf dem Soggy Dry Lake in der kalifornischen Mojave-Wüste ein Fahrer mit seinem schweren Geländewagen in die Zuschauermenge raste und acht Menschen in den Tod riss, ist nun ein Amateur-Video aufgetaucht. Darauf ist zu sehen, wie das Auto in die Menge rast und sich anschließend panikartige Zustände ausbreiten.

Der Unglücksfahrer kam mit seinem Wagen nach Angaben der "Los Angeles Times" kurz nach dem Start des Nachtrennens mit hoher Geschwindigkeit von der hügeligen und staubigen Strecke ab und schoss ungebremst ins Publikum. Dabei überschlug er sich mehrmals. Weshalb er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist noch unklar.

"Das Auto des Rennfahrers wurde in die Höhe katapultiert und landete direkt in der Zuschauermenge. Die Menschen dort hatten keine Chance auszuweichen", beschrieb ein Polizeibeamter den Crash. Sechs Zuschauer starben noch am Unfallort, zwei weitere erlagen im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Fahrer wollte nach Unfall flüchten
Der Fahrer des Unfallautos blieb unverletzt und suchte nach dem Unglück das Weite, ehe wütende Zuseher mit Steinen nach ihm warfen. Der Mann musste schließlich von den Polizisten vom Unfallort in Sicherheit gebracht werden, weil die aufgebrachten Zuschauer auf ihn losgehen wollten.

Auch ein vom Fernsehsender CNN veröffentlichtes Video zeigt, dass die Zuschauer sehr nah an der provisorisch angelegten Rennstrecke standen, während die Wagen vorbeirasten. Beim "California 200" erreichen die Fahrzeuge Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden