Mo, 11. Dezember 2017

Streit in Favoriten

16.08.2010 10:50

41-Jähriger wegen Schulden vor vier Zeugen verprügelt

Bei einem Streit, der in der Nacht auf Sonntag in Favoriten eskaliert ist, dürfte es um Geldschulden des schwer verletzten Opfers gegangen sein. Der 28-jährige Mieter hat laut Polizei mittlerweile gestanden, seinen Kontrahenten mit Faustschlägen, Fußtritten und einer Eisenstange lebensgefährlich verletzt zu haben.

Die drei weiteren in der Wohnung anwesenden Personen dürften die Auseinandersetzung teilweise mitbekommen haben. Sie wurden auf freiem Fuß wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt, hieß es am Montag bei der Polizei. Der 28-Jährige ist in Haft.

Kurz vor 2.30 Uhr läuteten Polizisten an der Tür des 28-jährigen Wohnungsinhabers, nachdem Nachbarn wegen eines lautstarken Streits die Exekutive gerufen hatten. Eine 41-jährige Frau öffnete den Beamten und sagte ebenso wie der Wohnungsinhaber, dass alles bestens sei und man im Rahmen einer Feier eben dem Alkohol ein bisschen zuspreche.

Opfer von Polizei per Zufall entdeckt
Doch die Beamten hörten plötzlich ein Röcheln aus der Wohnung und gingen hinein. Im Wohn-Schlafraum fanden sie dann den 41-Jährigen mit einem Schädel-Hirn-Trauma. Der Inhaber, die 41-Jährige, ein 26-Jähriger sowie eine weitere Frau (49) hatten alle Blutspritzer an ihrer Kleidung, gaben aber an, nichts gesehen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden