Mo, 18. Dezember 2017

Herzschlagfinale

15.08.2010 18:45

Cup-Doppel in Klagenfurt wurde zum echten Thriller

Spannende Cup-Krimis haben Kärntens Fußballfans am Samstag in der EM-Arena erlebt. Der SAK war knapp an der Sensation gegen den WAC dran, erzielte in der Schlussminute der Verlängerung das 2:2 und scheiterte erst im Elfmeterschießen an den Lavanttalern. Auch die Austria Klagenfurt hätte den Favoriten, den Bundesligisten LASK Linz, beinahe ins Wanken gebracht. Am Ende verloren die Violetten mit 1:2. Tolle Bilder beider Spiele warten in der Infobox!

Austria Klagenfurt – LASK 1:2 (0:0). – "Glaubt an das Wunder" – dieses Spruchband hing in Austrias Fan-Sektor. Und wie sie glaubten! Vor der Pause war vor 2.300 Besuchern tatsächlich kein Klassenunterschied zu erkennen. Da hielt die Schoppitsch-Elf mustergültig mit dem Bundesligisten mit, der klingende Namen wie Aufhauser oder Mayrleb in seinen Reihen hatte.

Nachdem Stephan Bürgler aber die größte Chance versiebt hatte, als er den Ball am rechten Kreuz vorbeizimmerte (48.), riss der LASK die Partie an sich. Und Trainer Helmut Kraft konnte es sich zu Gute halten, den Sieg eingewechselt zu haben: Florian Hart, für Florian Metz eingetauscht (49.), erzielte nach Corner des ebenfalls eingewechselten Daniel Sobkova mittels Distanzschuss das 1:0 (58.), dann legte Sobkova – nach Hart-Flanke – im zweiten Versuch das 2:0 drauf (72.). Dollingers Elfmetertor in der 92. Minute zum 1:2 kam zu spät.

SAK Klagenfurt - WAC/St. Andrä (0:1, 1:1) 2:2 n.V., Elferschießen 2:4. – Spannender hätte es der "Underdog" SAK nicht machen können! Zweimal waren Trainer Loise Jagodic (der immer wieder die Fans einpeitschte!) und die restlichen Betreuer schon jubelnd am Feld gestanden: Das erste Mal, als Murat Veliu das späte 1:1 besorgt hatte (82.). Das zweite Mal, als Patrick Lausegger (nach Jolic-Freistoß) das noch spätere 2:2 geköpfelt hatte – bereits nach (!) Ablauf der 120 Minuten!

Aber der letzte, der größte Jubel gehörte dem WAC: Falk war zwar mit dem ersten Elfer an SAK-Torhüter Reichmann gescheitert, weil danach WAC-Schlussmann Takats aber gleich zwei Penaltys parierte (Veliu, Kriznik), durfte Gernot Messer (der den blessierten Jochum als Kapitän vertrat!) den alles entscheidenden Strafstoß ins linke untere Eck versenken.

von Conny Lenz und Ewald Türmer ("Kärntner Krone") und kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden