Sa, 18. November 2017

Hohes Grundwasser

14.08.2010 18:36

Acht Gemeinden im Tullnerfeld solidarisieren sich

Stark durch Zusammenhalt – das ist derzeit das Motto im nördlichen Tullnerfeld. Weil das Grundwasser immer noch für Überflutungen sorgt, ziehen acht betroffene Gemeinden an einem Strang. „Jetzt wird das Problem intensiv in Angriff genommen“, wird versichert. Mit neuen Rohren und Pumpen wird der Flutgefahr nun entgegengewirkt.

In einigen Wochen soll es losgehen, eine halbe Million Euro wendet der Hochwasserverband dafür auf. Die Bürgermeister von Stockerau, Hausleiten, Stetteldorf, Absdorf, Königsbrunn, Kirchberg, Grafenwörth und Tulln sind in die Aktion eingebunden und unterstützen das Projekt. Hilfe ist auch dringend nötig.

„Etliche von uns können seit acht Jahren ihre Keller nicht mehr benützen“, klagen Leidgeprüfte. Sie appellieren auch ans Land, für langfristige Lösungen zu sorgen. Denn nach jedem Unwetter mit starkem Regen seien immer mehr Häuser betroffen, heißt es.

von Gernot Buchegger (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden