Mo, 18. Dezember 2017

"Profis am Werk"

14.08.2010 18:16

Profi-Täter auf Beutezug: SP will "SOKO Burgenland"

Von einer Einbruchsserie wird derzeit das Burgenland heimgesucht: Nach zahlreichen Coups in Sportvereinshäusern im Juli haben die Täter nun Partei-Zentralen und Unternehmen im Visier. „Hier sind Profis am Werk“, ist SP-Chef Hans Niessl sicher.

Erst vor Kurzem transportierten Unbekannte aus der Versicherungsanstalt der Bauern in Eisenstadt einen Tresor ab. Danach plünderte die Bande die Handkasse im VP-Büro. Am vergangenen Wochenende war die BEGAS-Zentrale an der Reihe, in der Nacht zum Donnerstag wurde in der Bezirksstelle der Volkspartei in Neusiedl eingebrochen.

„Bei den Coups deutet alles auf eine gut organisierte Bande hin“, meint Landeschef Niessl. Er fordert nun eine eigene „SOKO Burgenland“, die sich voll und ganz auf die Bekämpfung von Einbrüchen konzentriert. Zudem erneuert der SP-Chef seine Forderung nach einer Aufstockung der Posten bei der Polizei. Und auch den Einsatz von Assistenzsoldaten in der Landeshauptstadt hat er noch nicht zu den Akten gelegt: „Wo Rekruten patrouillieren, gehen die Einbrüche zurück.“

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden