Di, 12. Dezember 2017

Hilfspaket geschnürt

14.08.2010 17:50

Aus für Fahrschule - 600 Schüler bangen nun um ihr Geld

Nach der behördlichen Schließung der Fahrschule Kaisermühlen („massive Qualitätsmängel“) bangen viele Betroffene ums Geld. Mehr als 560 ehemalige Schüler haben sich bereits beim Verein für Konsumenteninformation (VKI) gemeldet. Sie haben die Kurse im Voraus bezahlt und wurden aus der Ausbildung gerissen.

Kommende Woche will der VKI beim Betreiber die gesammelten Forderungen einmahnen – letztlich vor Gericht. Die Konsumentenschützer rechnen mit einem Konkursantrag. Auch dass ein neuer Inhaber nach einem Verkauf die Fahrschule wiedereröffnen könnte, sei in nächster Zukunft nicht zu erwarten, hieß es. Unterdessen schnürten Rathaus und Wirtschaftskammer ein erstes Hilfspaket für die Betroffenen .

Die absolvierten Theorie- und Praxisstunden, vermerkt im Ausbildungspass, werden in allen Wiener Fahrschulen angerechnet. Zudem wurde den Betreibern angeraten, auf eine Einschreibgebühr zu verzichten.

von Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden