Fr, 20. Oktober 2017

Kollegen geschockt

14.08.2010 12:25

Porsche-Manager nach schwerem Unfall im Spital

Der Schock bei der Firma Porsche in Salzburg sitzt tief: Nach einem schweren Autounfall in Ebensee in Oberösterreich liegt der 50-jährige Geschäftsführer der Porsche-Immobilien schwer verletzt in Bad Ischl im Spital. Wie erst jetzt bekannt wurde, war der Manager vergangene Woche in eine Frontalkollision mit einem Kleinlaster involviert, bei der zwei Menschen starben.

Am Sonntag war der 50-Jährige aus Gmunden mit einem bekannten Wasserflugzeug-Piloten (43 Jahre alt) in seinem Ford-GT-Sportwagen am Traunsee unterwegs, als es mitten im Bartlkreuztunnel zu der folgenschweren Kollision kam.

Der Wagen des Geschäftsführers kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Kleintransporter eines 67-Jährigen aus Ebensee. Für den Oberösterreicher und den Wasserflugzeug-Piloten, dessen Vater der frühere Bezirkshauptmann von Gmunden war, kam jede Hilfe zu spät.

Genauer Unfallhergang noch unklar
Der Porsche-Manager überlebte schwer verletzt. Er liegt derzeit auf der Intensivstation im Krankenhaus Bad Ischl. "Er befindet sich zum Glück aber wieder auf dem Weg der Besserung", heißt es aus dem Konzern. Die Polizei klärt jetzt noch den genauen Hergang des Unfalls.

von Max Grill (Kronen Zeitung) und salzburg.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).