Mi, 13. Dezember 2017

"Wunder" in New York

13.08.2010 21:29

Frau borgte Sandler Kreditkarte - und bekam sie zurück

Eine New Yorker Managerin hat einem Obdachlosen ihre Kreditkarte überlassen, weil sie kein Bargeld bei sich hatte. Freunde und Passanten fragten die gutherzige Frau zwar, ob sie noch ganz bei Sinnen sei - es käme einem "Wunder" gleich, würde sie ihre Platin-Kreditkarte jemals wiedersehen. Doch der Mann gab sie ihr tatsächlich zurück.

Zuvor hatte sich der Arbeitslose mit der Karte ein Deodorant, Seife, Zigaretten und Wasser im Gesamtwert von 25 Dollar gekauft.

Sie habe nie daran gezweifelt, dass sie die Karte zurückbekomme, erklärte Marie Harris der "New York Post". Der Obdachlose, Jay Valentine, berichtete, er sei schon überrascht gewesen, als seine Gönnerin ihm die Karte in die Hand drückte. Er habe aber keine Sekunde daran gedacht, die Großzügigkeit auszunutzen.

Nach Jobverlust abgedriftet
Der unterstandslose Mann hatte nach eigener Aussage vor zwei Jahren seinen Arbeitsplatz bei einer Immobilienfirma verloren, war danach in die Armut abgedriftet und lebt seither auf der Straße.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden