Di, 12. Dezember 2017

Schmäh mit Gewinn

13.08.2010 16:36

Dreister Keiler lockt "Glückspilze" zu Werbefahrt

In schwierigen Zeiten floriert das Geschäft mit der Hoffnung auf ein wenig Glück. Groß abkassieren will ein besonders hinterlistiger Verkaufsprofi im Burgenland. Per Brief verspricht der Keiler einen satten Gewinn von 5.000 Euro. "Finger weg", rät die Arbeiterkammer. Denn statt des Geldregens geht es auf Werbefahrt.

"Möchten Sie tatsächlich auf 5.000 Euro in bar verzichten?", fragt die Salzburger Firma Eurostar in dem Brief. Das Geld liege bereit und müsse nur am 16. September in der "Geschäftsstelle" abgeholt werden. Erst auf den zweiten Blick wird klar, dass es sich bei der vermeintlichen Gewinnverständigung um eine Werbefahrt ab Eisenstadt handelt.

Und nur wirklich gute Augen sehen den transparenten Aufdruck "Rubbellos-Gewinner" über den abgebildeten 500-Euro-Scheinen. "Wer an der angekündigten 'Auszahlung' teilnimmt, erhält natürlich keine 5.000 Euro, sondern lediglich ein Los", warnt nun deshalb AK-Konsumentenschützerin Eva Schreiber. Ihr Rat: "Solche Briefe am besten sofort entsorgen!"

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden