Mi, 13. Dezember 2017

Zufällig in der Nähe

13.08.2010 16:55

Helikopter eines Filmteams rettet Ehepaar in Bergnot

Wegen eines plötzlichen Wetterumschwungs ist ein deutsches Ehepaar auf dem Weg vom vorderen zum hinteren Tajakopf in den Mieminger Bergen in Bergnot geraten. Der Hubschrauber eines Filmteams und bei den Dreharbeiten anwesende Bergretter konnten die beiden Deutschen aus ihrer misslichen Lage sehr bald befreien.

Mittwoch gegen 15.20 Uhr zog in den Mieminger Bergen plötzlich Nebel auf und Regen setzte ein. Das deutsche Paar – er 51 und sie 45 Jahre alt – waren dadurch so geschockt, dass sie keine Möglichkeit mehr sahen, unversehrt nach Hause zu kommen. Sie setzten per Mobiltelefon einen Notruf ab.

Zu ihrem Glück befand sich in der Nähe, am Seebensee, ein Filmteam, das mit den Dreharbeiten zum Film „Schandmal“ beschäftigt war. Darunter auch 15 Bergretter und ein Hubschrauber. Nach kurzem Abwarten wegen des schlechten Wetters konnten die deutschen Wanderer geborgen werden.

Tiroler Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden