Di, 12. Dezember 2017

Keine Zeit für Haft?!

13.08.2010 15:50

Statt Haftantritt in Wien im Pfusch in Punitz beschäftigt

Mit falschen Dokumenten werden im Burgenland von der Polizei allenthalben diverse Strolche aus dem Verkehr gezogen – ein Österreicher, der sich bei der Schwarzarbeit als Slowake ausgibt, um einem Haftantritt entgehen zu können, das sieht man aber auch hier recht selten. Beamte der Landeskriminalamt-Außenstelle Oberwart durften sich am Donnerstag bei einer Kontrolle in einem Lokal in Punitz (Bezirk Güssing) offenbar über diesen seltenen Fall "freuen".

Gegen 14.20 Uhr waren die Polizisten in dem Lokal aufgetaucht, um anschließend Personenkontrollen durchzuführen. Dabei wurde auch ein Mann, der mit Maurerarbeiten beschäftigt war, kontrolliert – wie sich herausstelle, wies sich dieser allerdings mit verfälschten bzw. total gefälschten slowakischen Dokumenten aus.

Weitergehende Ermittlungen ergaben schließlich, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen 56-jährigen Österreicher handelt, für den eine Vorführungsanordnung zum Strafantritt des Landesgerichtes Wien besteht. Was er bis dahin nicht freiwillig erledigt hatte, übernahmen nun die Beamten: Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wien eingeliefert.

Gesuchter 27-jähriger Rumäne in Gols festgenommen
Auch im Bezirk Neusiedl am See klickten am Donnerstag die Handschellen für einen Tatverdächtigen. Im Zuge einer Verkehrskontrolle im Ortsgebiet von Gols (Bezirk Neusiedl/See) wurde ein 27-jähriger Rumäne wegen eines aufrechten Haftbefehls von Beamten der Polizeiinspektion Gols festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, bereits am 1. Dezember 2008 ein Fahrzeug veruntreut zu haben. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde er in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden