Fr, 15. Dezember 2017

ÖFB-Cup

15.08.2010 20:41

FC Dornbirn kickt Wiener Neustadt aus dem Bewerb

Der SC Wiener Neustadt ist am Samstag in der 1. Runde des österreichischen Cups an Regionalligist FC Dornbirn gescheitert. Der Bundesliga-Klub, in der Vorsaison immerhin im Finale, musste sich auswärts mit 0:1 geschlagen geben. Das Goldtor für die im Mai aus der zweithöchsten Spielklasse abgestiegenen Vorarlberger erzielte der eingewechselte Anis Garci in der 81. Minute. Die weiteren Bundesligisten Austria, Rapid, LASK, Ried und Wacker Innsbruck schafften den Aufstieg in die nächste Phase plangemäß.

Die Gastgeber aus Dornbirn, die in Tormann Morscher einen starken Rückhalt in ihren Reihen hatten, feierten gegen den Finalisten der Vorsaison einen verdienten Überraschungserfolg. Denn vom auf dem Papier existierenden Zweiklassen-Unterschied war im Stadion Birkenwiese vor 600 Zuschauern kaum etwas zu sehen.

Die Dornbirner waren bereits in der ersten Hälfte nahe am Führungstreffer dran, die Stange rettete die Wiener Neustädter aber vorerst noch. Neun Minuten vor dem Ende sorgte dann der fünf Minuten zuvor eingewechselte Stürmer Garci mit einem platzierten Flachschuss aus 16 m aber doch noch für den Siegtreffer. Das Team von Peter Schöttel erarbeitete sich danach zwar noch zwei gute Möglichkeiten, konnte den starken Morscher aber an diesem Tag nicht bezwingen.

Ried souverän gegen Sturm Amateure
SV Ried schaffte am Sonntag den Einzug in die zweite Runde des Cups. Die Oberösterreicher setzten sich im Trainingszentrum Messendorf bei den Amateuren von Sturm Graz locker mit 5:0 (2:0) durch, beherrschten die Szene in jeder Phase des Spiels. Dem Spanier Ivan Carril gelang ein Triple (15., 38., 52.), auch sein Landsmann Guillem Marti (76./Elfmeter) und Philipp Huspek (50.) trafen vor 500 Zuschauern für die Gludovatz-Elf.

Dennoch gab es für die Innviertler am Wochenende nicht nur positive Neuigkeiten. Mittelfeldspieler Peter Hackmair erlitt im Abschlusstraining am Samstag ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzband-, Seitenband- und Meniskusriss im linken Knie. Schon vor zwei Jahren hatte sich der heute 23-Jährige einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen, Ende vergangenen Jahres war er an der Leiste operiert worden.

Austria in Ried ohne Probleme
Die Wiener Austria trat beim 3:0 bei Rieds Amateuren in stärkster Besetzung an, nur im Tor ersetzte Franz Almer Heinz Lindner. Die Treffer für die klar dominanten Gäste erzielten Roland Linz (32.) und Marko Stankovic (56., 64.), der sein Comeback nach Verletzungspause mit einem Doppelpack feierte. Auch Innsbruck setzte sich mit 3:0 (1:0) durch, Alexander Hauser (19.), Miran Burgic (77.) und Andreas Bammer (91.) schossen den oberösterreichischen Regionalligisten Union Vöcklamarkt k.o.

Rapid hatte gegen die eigenen Amateure zwar kein leichtes Spiel, siegte schließlich aber klar mit 5:2 (2:2). Hamdi Salihi gelang für die grün-weiße Einsergarnitur ein Triple (22., 49., 51.), weiters trafen Rene Gartler (16.) und Christoph Saurer (85.). Der LASK kam bei SK Austria Klagenfurt (Regionalliga) zu einem glanzlosen 2:1-Sieg. Florian Hart (58.) und Daniel Sobkova (72.) trafen für die Linzer, Ex-LASK-Akteur Matthias Dollinger ließ die Gastgeber nach einem verwandelten Foulelfmeter in der 92. Minute zumindest kurz, aber vergeblich hoffen.

Red Bull souverän eine Runde weiter
Meister Red Bull Salzburg war bereits am Freitag in die zweite Runde eingezogen. Die Elf von Huub Stevens feierte bei Landesligist St. Pölten Amateure einen 4:1-Erfolg, auch die beiden weiteren im Einsatz befindlichen Bundesligisten, Sturm Graz (2:1 in Horn) und SV Kapfenberg (2:1 bei FAC Team für Wien), setzten sich durch. Für die erste kleine Cup-Sensation hatte hingegen der Landesligist Amstetten gesorgt, der Erstligist Admira mit einem 2:1 aus dem Bewerb warf.

Amstetten ließ vor 800 Zuschauern den Zweiklassen-Unterschied niemals erkennen, erwischte die Elf von Dietmar Kühbauer mit dem 1:0 bereits in der ersten Minute eiskalt. Daniel Toth (81.) ließ die Favoriten gegen Ende des Spiel mit dem Ausgleich zwar nochmals hoffen, Roberte Fekete besiegelte nach einem Konter aber in der 92. Minute die erste Pflichtspielniederlage der Gäste in der Ära Kühbauer.

Zwei Partien wegen Unwetters abgebrochen
Das Spiel des SV Mattersburg in Stegersbach musste beim Stand von 0:1 in der 27. Minute nach einem heftigen Gewitter abgebrochen werden und wird am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr neu ausgetragen. Aus demselben Grund wurde das Duell zwischen USV Allerheiligen und FC Blau-Weiß Linz beim Stand von 0:0 (10.) abgebrochen. Hier ist der Nachtragstermin Dienstag um 19 Uhr.

In der Infobox findest du einen Überblick über alle Spiele der ersten Runde!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden