Di, 12. Dezember 2017

Walzerklänge in Rom

13.08.2010 11:50

Großer Wien-Ball im Palazzo Venezia geplant

Das italienische Kulturministerium stellt erstmals den prunkvollen Palazzo Venezia, einst Sitz der österreichisch-ungarischen Botschaft beim Heiligen Stuhl, für den Großen Wiener Debütantenball am 16. Oktober zur Verfügung. In den monumentalen Sälen werden wichtige Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft aus ganz Italien tanzen. Der Ball steht unter der Schirmherrschaft der Stadt Wien und der Gemeinde Rom. Eine Jury prämiert das beste Debütantenpaar, das im kommenden Jahr den Wiener Opernball eröffnen wird.

"Es ist für uns eine Freude, dass ein großer Wiener Ball am historischen Sitz der österreichischen Botschaft in Rom stattfinden kann", erklärte der verantwortliche Generaldirektor des italienischen Kulturministeriums, Mario Resca. Ein Teil der Einnahmen des Balls soll auch einem Restaurierungsprojekt im Palazzo Venezia dienen.

Der Palazzo Venezia auf der gleichnamigen Piazza Venezia im Herzen der italienischen Hauptstadt wurde im 15. Jahrhundert vom venezianischen Kardinal Pietro Barbo, dem späteren Papst Paul II., errichtet. Von 1567 bis 1797 diente der Palazzo als venezianische Botschaft beim Heiligen Stuhl. Danach geriet er in österreichische Hand und war bis 1916 Sitz der österreichischen Botschaft.

Seit einigen Jahren gibt es wieder den Wien-Ball in Rom. Er findet im Oktober anlässlich des österreichischen Nationalfeiertags statt. Veranstaltet wird er von der Österreichischen Botschaft und der Event-Agentur "Luxury" von Elvia Venosa, die hofft, dass sich die Tradition des Wiener Debütantenballs in Rom etablieren wird. "Wiener Bälle sind ein Beispiel österreichischer Kultur und Tradition, die wir auch nach Rom bringen wollen", meint der österreichische Botschafter in Rom, Christian Berlakovits.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden