Fr, 15. Dezember 2017

Bastion gefallen

13.08.2010 11:34

Nach 900 Jahren: Venedig hat seine erste "Gondoliera"

Nach neun Jahrhunderten ist in Venedig eine Männerbastion gefallen. Zum ersten Mal darf sich eine Frau mit dem stolzen Titel "Gondeliera" schmücken. Erste Vertreterin dieser Zunft wird die 24-jährige Giorgia Boscolo (im Bild). Die blonde Mutter zweier Kinder hat die letzte Aufnahmeprüfung bestanden und kann sich jetzt offiziell in die Liste der venezianischen Gondolieri eingetragen lassen.

Giorgia Boscolo darf nach der bestandenen Prüfung aber vorerst nur als zweiter Gondoliere im Boot - sozusagen als "Kopilot" - rudern. Ihr weiteres Ziel ist es allerdings, eine der limitierten und heißbegehrten Lizenzen zu erhalten, die in den Händen von 425 Kollegen liegen, berichtete die venezianische Zeitung "Il Gazzettino di Venezia" am Freitag.

Stolzer Vater verweigerte die Unterstützung
Giorgias Vater Dante ist ebenfalls Gondoliere, hat aber die Ambitionen seiner Tochter nicht unterstützt: "Ich bin stolz auf sie, bleibe aber der Ansicht, dass der Gondoliere-Beruf für eine Frau ungeeignet ist." Die neue Gondoliera strahlt hingegen vor Glück. "Ich kann es noch nicht fassen. Vor drei Jahren hatte ich die Aufnahmeprüfung versucht, war aber gescheitert. Jetzt bin ich sehr froh, dass ich meinen Traum verwirklichen kann. Ich hoffe, dass ich bald Kolleginnen haben werde", so Giorgia Boscolo.

Der Streit um die Berufszulassung hat durchaus auch materielle Gründe: Bis zu 5.000 Euro verdienen die Männer in den traditionellen Matrosenhemden in der Hochsaison pro Monat. Über 400 Gondolieri befahren mit ihren schwarzen Barken die venezianischen Kanäle - eine 50-Minuten-Tour kostet über 70 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden