So, 17. Dezember 2017

Rekordtemperaturen

13.08.2010 10:06

NASA: 2010 könnte das wärmste Jahr überhaupt werden

Nach Rekordtemperaturen in den ersten sieben Monaten könnte 2010 das heißeste Jahr seit dem Beginn der Wetter-Aufzeichnungen werden. Das hat jetzt das Goddard Institute der US-Weltraumbehörde NASA mitgeteilt. Laut seinen Angaben lagen die gemessenen Werte auf der Erdoberfläche von Jänner bis Juli 0,69 Grad über dem Durchschnitt.

Das war sogar noch mehr als im bisher heißesten Jahr 2005, als die Temperaturen im gleichen Zeitraum 0,61 Grad über dem Durchschnitt lagen. Auch der bisherige Rekord für die Periode Jänner bis Juli aus 1998 (0,63 Grad) sei gebrochen worden, so die Forscher.

Während sich die Temperaturen in Österreich derzeit in Grenzen halten, werden vor allem die USA und Osteuropa seit Wochen von einer Hitzewelle geplagt. In Osteuropa sei es im Juli mehr als fünf Grad wärmer gewesen als üblich, so das Institut.

Juli wärmster Monat auf der Nordhalbkugel
Insgesamt habe es sich beim Juli 2010 um den wärmsten Monat auf der Nordhalbkugel seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gehandelt - es sei 0,81 Grad zu warm gewesen. Weltweit betrug der Wert 0,55 Grad über dem Durchschnitt - der drittwärmste Juli überhaupt. Auch auf der Südhalbkugel, wo derzeit Winter ist, seien die Temperaturen überdurchschnittlich warm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden