Sa, 18. November 2017

Schwere Heli-Last

13.08.2010 09:04

Hubschrauber fliegt 23 Liftstützen auf Wildkogel

Spektakulärer Arbeitstag bei der Megabaustelle "Smaragdbahn" in Bramberg: Ein Lastenhubschrauber aus der Schweiz hat am Donnerstag 23 Liftstützen auf den Wildkogel geflogen. Rund 80 Flüge mit tonnenschwerer Last waren notwendig. Das 17-Millionen-Euro-Projekt liegt gut im Zeitplan: Die 96 Gondeln stehen bereit.

Die doppelten Rotorblätter des russischen Kamov-Hubschraubers arbeiteten im Akkord: Viele Zaungäste verfolgten am Senningerfeld, wie die Liftstützen über den Himmel schwebten. "Für eine Stütze muss er zwei bis drei Mal fliegen", rechnet Rudi Göstl, Projektleiter von der Wildkogelbahn, vor. Der Spezial-Helikopter, der aus der Schweiz angefordert wurde, schafft vier Tonnen. Erst gegen 20 Uhr war auch das letzte Element am Berg.

Der nächste Schritt sind die Kabel-Gräben entlang der 4,4 Kilometer langen Strecke. Göstl zufrieden: "Wir liegen gut im Zeitplan." Danach wird der Seilzug montiert. Mit Ende September können auch die 96 Gondeln im Tal abheben. 87 davon haben "Gondel-Paten" aus der Bramberger Bevölkerung.

Eröffnung für Dezember geplant
Die privaten Werbeflächen waren ein wichtiger Beitrag für das 17-Millionen-Euro-Projekt. Im Bereich der Talstation werden 4,5 Hektar für Ferienwohnungen und Pensionen genutzt. Göstl: "Wir wollen nichts Überdimensionales." Die Eröffnung ist für den 18. Dezember geplant.

Salzburger Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden