Do, 23. November 2017

Brustzentrum

13.08.2010 08:55

Neues Konzept kommt erst nach Primararzt-Suche

Am 30. September endet die Frist für die Bewerbungen um die neue Leitung der Frauenklinik am Landesspital – aber erst im November liegt das neue Konzept vor, wie es mit dem Brustzentrum weitergeht. Nach der Pensionierung von Primar Christian Menzel (Bild) wächst deshalb die Sorge um die Zukunft der Spezialklinik.

Geht es nach dem Willen von Heinrich Magometschnigg, dem ärztlichen Direktor des St. Johanns Spitals, darf das Brustzentrum keine Hormontherapien mehr machen – das erklärte er zuletzt am Sonntag beim Krisengipfel. Diese Behandlung dürfte nur noch in der Onkologie stattfinden.

Das Detailkonzept, wie es mit dem Brustzentrum weitergeht, soll erst im November vorliegen – da ist aber die Ausschreibungsfrist für die neue Leitung der Frauenklinik längst vorbei. Der neue Chef – im Text ist zu lesen, dass die "Erhöhung des Frauenanteils auf allen Führungspositionen angestrebt" wird – muss in Personalunion aber zusätzlich die Brustklinik leiten, obwohl ihre neue Struktur noch völlig unklar ist.

Sorge um baldiges Aus der Spezialklinik
Auch in der "Krone" melden sich darum viele besorgte Frauen, die das baldige Aus der erfolgreichen Spezialklinik befürchten. "Wenn es ums Brustzentrum geht, ist das Gesundheitsressort knausrig, dabei ist diese Abteilung für die Frauen wirklich unverzichtbar", ärgert sich Spitals-Aufsichtsrätin Gerlinde Rogatsch. "Der Verzicht auf einen eigenen Primararzt spart beim Gehalt wenig ein – in anderen Bereichen ist man im Krankenhaus bei Weitem nicht so sparsam."

Worauf sie anspielt: Die Spitalsverwaltung muss in den Jahren 2010/11 exakt 60 Posten einsparen – aber für Franz Thaurer, Ex-Sekretär von Landeschefin Gabi Burgstaller und Landesrätin Erika Scharer, war in den Landeskliniken schnell eine gut bezahlte Stelle im "Risiko-Management" frei, als er den Polit-Job aufgab.

von Robert Redtenbacher, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden