Sa, 16. Dezember 2017

Umstrittenes Hotel

13.08.2010 08:48

Obernberger See: LHStv. Steixner hilft Wipptaler Bauern

Der geplante Hotelbau am Obernberger See hat bei den örtlichen Bauern für Verunsicherung gesorgt. Der Wellness-Tempel greife in deren Weiderechte ein. Ohne Weide und ohne Vieh verarmen die Bauern. LHStv. Anton Steixner (VP) hält seine Hand über die acht betroffenen Wipptaler Landwirte: "Die Bauern müssen gefragt werden, die Beschneidung der Weiderechte ist undenkbar."

Im Frühjahr 2011 soll das alte Gasthaus am Nordrand des Obernberger Sees einem 40-Betten-Hotel weichen. Grundeigentümer Gerhard Stocker will 14 Stahlcontainer in die Erde einbetten und zu Zimmern umfunktionieren, rundherum entstehen Seminarräume und eine Tiefgarage. Ein derartiges Projekt gab es weltweit noch nie: Es ist nicht geklärt, ob die Menschen in solchen Stahlbehausungen wohnen können, ohne Gesundheitsschäden davonzutragen. Hauptsache die Gemeinde hat bereits grünes Licht gegeben. Nun prüfen Gutachter der Bezirkshauptmannschaft das Vorhaben.

Insider munkeln, dass das Container-Schloss "durchgewunken wird". Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer wartet die Gutachten der Behörde ab und behält sich ein Rechtsmittel vor. Er hat massive Bedenken: Es sei ein zu massiver Eingriff in das geschützte Gebiet.

Bauern fürchten um ihre Existenz
Dazu kommt, dass am Obernberger See acht Landwirte ihr Vieh weiden lassen. Der Hotelbau würde einen großen Teil dieser Weideflächen beschneiden. Die Bauern fürchten um ihre Existenz, denn ohne das Weiderecht können sie nicht genug Geld erwirtschaften, um zu überleben (siehe Bericht in der Infobox). LHStv. Steixner verspricht, dass es keine Beschneidung des Weiderechtes geben und kein Nachteil für die Landwirte entstehen wird. "Die Bauern müssen außerdem zu dem Projekt befragt werden", sagte er.

von Matthias Holzmann, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden