Sa, 16. Dezember 2017

Fremder Zugriff

12.08.2010 19:07

Was tun bei unerlaubten Konto-Abbuchungen?

Bei einem Kontrollblick über deinen Kontoauszug fällt dir auf einmal eine Abbuchung von ein paar Euro auf, der Name des einziehenden Unternehmens sagt dir nichts. Reagierst du an diesem Punkt jedoch nicht sofort, kann es sein, dass diese Abbuchungen sich häufen und dein Konto immer wieder mit immer höheren Beträgen belastet wird. Was du tun kannst, erfährst du hier.

Wie kommen die bloß an meine Daten?
Der Kreativität jener Unternehmen, die mit dem Gutglauben der Menschen ihre Geschäfte machen, kennt leider keine Grenzen. Und gerade ältere Menschen sind beliebte Opfer. Oft eingesetzt ist jene Masche, mit erfundenen Gewinnen von Lotterien an Kontodaten zu kommen. Der vermeintliche Gewinner wird angerufen, zu seinem Gewinn beglückwünscht und nach seiner Kontonummer gefragt, auf die der Gewinn überwiesen werden soll. Doch statt einer Einzahlung beginnen bald die Abbuchungen.

Andere Maschen sehen so aus, dass Kunden diverse Glückspiel-Abos am Telefon verkauft werden bzw. mit anderen Tricks die Kontonummer erfragt wird. Wieder eine andere Variante besteht darin, dass die betrügerischen Unternehmen nach der Methode „Versuch & Irrtum“ Centbeträge auf beliebige Kontonummern als Eingang überweisen. Kommt die Zahlung nicht retour, ist klar, dass das Konto existiert und dem hemmungslosen Einziehen ist keine Grenze gesetzt. Auch solltest du bei Bestellvorgängen im Internet sehr vorsichtig sein, wenn deine Kontodaten erfragt werden. Nur bei renommierten Anbietern kann von einer sicheren Verbindung ausgegangen werden.

Was kannst du tun?
Das Wichtigste ist Achtsamkeit. Die regelmäßige Kontrolle deiner Abbuchungen am Konto ist in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung. Denn bemerkst du eine ungerechtfertigte Abbuchung, kannst du diese innerhalb von 56 Tagen durch deine Bank mit der Begründung „Kundeneinspruch“ zurückholen lassen. Weiters kann deine Bank eine Sperre setzen, um derartige Abbuchungen in Zukunft zu verhindern. Jedoch kann erst reagiert werden, wenn eine Abbuchung erfolgt ist – präventive Sperren sind nicht möglich.

Zusätzlich solltest du den Fall dem Konsumentenschutz melden, um zu ahnden, wie das Unternehmen konkret an deine Daten gekommen sein könnte bzw. welche weiteren Schutzmaßnahmen du treffen kannst. In der Regel ist es nicht erforderlich, ein Kündigungsschreiben an das zu Unrecht abbuchende Unternehmen zu schicken, da von deiner Seite her nie ein Vertrag zustande gekommen ist. Eine Sperre am Konto sollte jedoch unbedingt gesetzt werden.

Konto wechseln
Nützt alles nichts und die unrechtmäßigen Abbuchungen werden nicht weniger, dann hilft nur noch ein Wechsel der Kontonummer. Denn ist deine Kontonummer einmal betrügerischen Unternehmen in die Hände gefallen, dann wird sie sehr häufig weitergereicht - und aus einem Unternehmen werden viele. In diesem Fall solltest du dein Konto schließen, dir von deiner Bank eine neue Kontonummer geben lassen und neu starten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden