Mo, 11. Dezember 2017

"Air Sarko One"

12.08.2010 18:11

Sparen angesagt: Keine Badewanne für Präsidenten-Jet

Der neue Jet für Frankreichs Präsidenten, in Anlehnung an die US-"Air Force One" spöttisch "Air Sarko One" genannt, wird doch nicht ganz so luxuriös wie angeblich geplant: Statt einer Badewanne bekommt der 176 Millionen Euro teure Spezial-Airbus nur eine Dusche…

Das Verteidigungsministerium, das die Kosten für Nicolas Sarkozys Traum-Jet trägt, ließ verkünden, dass der gebrauchte Airbus "nur" mit einem Zimmer mit Doppelbett und Duschbad, einem Salon mit Schreibtisch und Sitzecke, Sekretariat, Küche, abhörsicherem Versammlungsraum sowie Krankenbereich ausgestattet wird. 

"Nichts ist aus Gold", heißt es ausdrücklich. "Die Einrichtung ist praktisch und modern. Wichtig ist nur, dass der Jet eine größere Reichweite hat und der Präsident nicht zwischenlanden muss." Auch Gerüchte um eine eigene Zigarren-Lounge wurden dementiert, auf der "Air Sarko One" herrscht Rauchverbot. Anstelle der serienmäßigen 324 Plätze des Airbus A330, der theoretisch auch Ministern zur Verfügung stehen soll, wird es im Präsidenten-Jet nur etwa 60 Sitze geben.

Alter Jet zu mickrig für den Staatsmann
Bisher flog Sarkozy einen vergleichsweise kleinen und zudem 30 Jahre alten Airbus A319, über den sich der Präsident jüngst beim Besuch der Expo in China wieder einmal immens aufgeregt haben soll.

Während ein gecharterter größerer Airbus mit der diplomatischen Entourage, Unternehmern und Reportern nonstop nach China flog, musste Sarkozys Maschine zum Tanken in Sibirien zwischenlanden. Überhaupt sei dem Präsidenten die alte Maschine zu mickrig, heißt es, sogar die spanische Regierung und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel reisen mit bedeutend größeren Flugzeugen.

Kronen Zeitung und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden