Mi, 13. Dezember 2017

Rasende Eifersucht?

12.08.2010 17:06

Zu Silvester Messer gezückt: Mann ein Auge ausgestochen

Ein brutaler Gewalttäter ist der Angeklagte für den Staatsanwalt, der ihm einen versuchten Mord vorwirft. Nein, eigentlich sei ja er das Opfer, sagt der Angeklagte, und es habe sich um Notwehr gehandelt. Tatsache ist, dass es ein tatsächliches Opfer gibt, das nur knapp überlebte – und ein Auge verloren hat…

Sandor Z. (43) soll rasend vor Eifersucht auf seine Lebensgefährtin, eine Kellnerin, gewesen sein. Und deshalb in der Silvesternacht 2008 jeden, der sie auch nur lieb anlächelte bei dem Fest in einem Lokal in Wien, nicht nur angestänkert, sondern auch verprügelt haben. Als man ihn an die Luft setzte, soll er zwei Freunde mit dem Messer attackiert haben.

Einen so heftig, dass er ihn am Herzen, an der Lunge und im Gesicht so verletzte, dass der Mann seitdem auf einem Auge blind ist.

Falsch, so der Angeklagte. Er habe gesehen, dass mit Drogen gedealt worden sei, wollte die Polizei rufen und habe eine furchtbare Abreibung gekriegt. Gegen die er sich "aus Todesangst" mit dem Messer "herumfuchtelnd" gewehrt habe. Urteil gab's keines, es wurde vertagt – für ein psychiatrisches Gutachten.

Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden