Fr, 15. Dezember 2017

200.000 erwartet

13.08.2010 15:16

Nach dem Duisburg-Drama - wie sicher ist Streetparade?

Duisburg vor drei Wochen: Während der Loveparade bricht Massenpanik aus – 21 Menschen sterben. Wien am kommenden Samstag: Die Streetparade verwandelt die Wiener Ringstraße zur Partyzone – doch die Sicherheit steht hinten an. Könnte sich Duisburg wiederholen?

200.000 Tanzbegeisterte werden am Samstag bei der Streetparade erwartet – eine große Menschenansammlung, für die sich offenbar keiner verantwortlich fühlt. Jeder ist sich selbst der Nächste – so scheint das Motto, wenn man nach einem Sicherheitskonzept fragt. Denn was nur wenige wissen: Solche Open-Air-Partys, auch die Techno-Streetparade, werden als Demonstration angemeldet.

Polizei: "Kein Kommentar"
Der Vorteil für die Veranstalter: Es gibt keine strengen Sicherheitsauflagen. Ob die Tragödie aus Duisburg in Österreich ihren zweiten Akt findet? Laut Experten ist das nur schwer zu beantworten, weil jede Stadt andere Rahmenbedingungen hat. Kritisiert wird, dass niemand aus dem Drama in Deutschland gelernt hat. Der Sicherheitsbeauftragte der Polizei, Amtsdirektor Herbert Tragl, zur "Krone": "Kein Kommentar."

Startschuss fällt um 13 Uhr
Der Startschuss des kostenlosen Events fällt ungeachtet dessen bei der Staatsoper, danach gibt es acht Stunden lang Rambazamba. Die Abschlusskundgebung findet um 21 Uhr vor dem Rathaus statt. "Großer Spaß und pure Freude am Leben" stehen im Mittelpunkt des Geschehens, wie die Organisatoren betonen. In der Nacht wird dann zu Aftershowpartys in diversen Locations geladen.

Autofahrer dürften hingegen wenig Grund zum Feiern haben. Aufgrund der Veranstaltung wird der Ring für den Verkehr gesperrt.

von Tina Kaufmann (Kronen Zeitung) und wien.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden