Mo, 18. Dezember 2017

Bewohner in Sorge

12.08.2010 17:24

Hauseinstürze - Tausende Altbauten in Gefahr?

Stiegen, die sich wie Puzzlesteine auflösen, umstürzende Mauern, zerbröselnde Bauwerke: Wien wird derzeit von einer unheimlichen Serie von Einstürzen heimgesucht. Vor allem die Bewohner der knapp 50.000 Altbauten sind verunsichert. Während Vizebürgermeister Ludwig nun eine „Aktion scharf“ der Baupolizei startete, sehen Experten zunehmende Wetterkapriolen und Bürokratie als mögliche Ursachen.

„Wir wollen nicht mehr in dieses Horrorhaus zurück“, schildern die Bewohner der Hasnerstraße 93 in Ottakring 48 Stunden, nachdem sich ein ganzes Stiegenhaus von einer Sekunde auf die andere in einen einzigen Haufen aus Schutt und Geröll aufgelöst hat und ein Pensionist schwer verletzt wurde. Erst Tage zuvor kam es zu einem dramatischen Zwischenfall mit einer Mauer in einem Kindergarten, und vor knapp zwei Wochen löste sich gleich ein ganzes (zum Glück unbewohntes) Haus in Penzing auf.

Jetzt soll der verstärkte Einsatz der Baupolizei die verunsicherten Bewohner von Wiens knapp 50.000 Altbauten beruhigen. Vizebürgermeister Michael Ludwig: „Alleine in den letzten Tagen gab es knapp 20 zusätzliche Aktionen.“ FPÖ-Stadtrat Johann Herzog fordert hingegen: „Die Behörden müssen vor solchen Umbauten genauer prüfen!“

von Gregor Brandl, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden