Fr, 15. Dezember 2017

"Kein Unglückstag"

12.08.2010 22:28

Gleich viel/wenig Schäden wie sonst am Freitag, dem 13.

Es ist wieder mal so weit: Freitag, der 13. Dieser Tag hat es in sich. Die 13 gilt als Unglückszahl - und fällt die Zahl als Datum auch noch auf einen Freitag, dann bekommen es abergläubische Menschen schnell mit der Angst zu tun. Doch keine Panik: Dieser spezielle Freitag ist nicht gefährlicher als jeder andere Tag - das betrifft zumindest die Bewertung von Versicherungsschäden.

"Bei einer Auswertung seit dem Jahr 2009 konnten wir feststellen, dass sich trotz Selbstprophezeiung nicht mehr Schäden ereignen als an jedem anderen Freitag auch", sagte Rüdiger Hackhausen, Vorstandsmitglied der Zurich Gruppe Deutschland, am Donnerstag. "Der Statistik nach ist Freitag, der 13. kein Unglückstag." Kein Anlass also, an diesem Tag das Bett nicht zu verlassen.

Auch Zahl 13 ist harmlos
Nur einmal in diesem Jahr fällt der Freitag auf den 13. eines Monats. Im Jahr 2009 war dies dreimal der Fall. "An den drei Freitagen wurden im Durchschnitt 2.100 Schäden gemeldet. Dagegen wurden an den übrigen Freitagen durchschnittlich 2.200 Schäden registriert", erläuterte Hackhausen. "Auch die Unglückszahl 13 allein scheint kein Unglücksträger zu sein, denn an allen 13. eines Monats haben wir im Durchschnitt lediglich 1.300 Schadensmeldungen entgegengenommen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden