Sa, 26. Mai 2018

'Pacman' gewann Wahl

12.08.2010 12:45

Manila: Box-Star trainiert künftig im Parlament

Seine neue Aufgabe als Kongressabgeordneter soll den populären philippinischen Box-Champion Manny "Pacman" Pacquiao nicht davon abhalten, sich für den nächsten Kampf in Form zu bringen: In der Sitzungszeit werde er eben in seinem Abgeordnetenbüro schlafen und trainieren, erklärte der 31-Jährige.

Das weitläufige Kongressgelände am Rand Manilas sei zudem groß genug zum Joggen. "Kein Problem, alles nur eine Frage der Zeiteinteilung", meinte Pacquiao, der in seiner Heimat als Superstar verehrt wird.

"Pacman" gelang es als erstem Asiaten mit Titeln im Fliegen-, Halbfeder-, Halbleicht-, Leicht- und Weltergewicht Profiweltmeister in fünf verschiedenen Gewichtsklassen zu werden.

Parlamentsmandat eingeheimst
Der Rechtsausleger hatte bei der Wahl im Mai in seiner Heimatprovinz Sarangani ein Parlamentsmandat erreicht. Seitdem hat er seiner Website zufolge schon an vier Gesetzentwürfen mitgewirkt.

Am 13. November wird Pacquiao voraussichtlich gegen den Ex-Weltmeister im Weltergewicht, den Mexikaner Antonio Margarito, in den Ring steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden