So, 19. November 2017

20-Meter-Sturz

12.08.2010 13:27

Kletterer auf der Hohen Wand tödlich verunglückt

Auf der Hohen Wand in Niederösterreich ist am Donnerstagvormittag ein Kletterer tödlich verunglückt. Laut "144 - Notruf NÖ" war der Mann etwa 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Obwohl auch der Notarzthubschrauber "Christophorus 3" alarmiert wurde, kam für das Opfer jede Hilfe zu spät. Bereits am Mittwoch wurde derselbe Helikopter zu einem Alpinunfall im Gemeindegebiet von Puchberg am Schneeberg gerufen, wo eine 53-Jährige aus dem Bezirk Wiener Neustadt schwer verletzt wurde.

Die Frau hatte gemeinsam mit ihrem Mann unbeschwerte Stunden bei einer entspannten Sommer-Wanderung verbringen wollen. Daraus wurde allerdings nichts. Der Ausflug ging bereits seinem Ende zu. Gegen 14.15 Uhr marschierte das Pärchen bergab. Nur wenig später ereignete sich am Ende des Wurzengrabens das Unglück.

"Aus eigenem Verschulden", wie die Polizei mitteilte, stolperte sie über eine Steinplatte und verletzte sich dabei so schwer, dass sie von einem Helikopter ins Spital gebracht werden musste. Der Rettungshubschrauber "Christophorus 3" flog die Schwerverletzte ins Landesklinikum Wiener Neustadt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden