Di, 12. Dezember 2017

"Knall Polizisten ab"

12.08.2010 09:38

27-Jähriger kündigt via Facebook zwei Banküberfälle an

Dank der tollen Teamarbeit von steirischen und oberösterreichischen Polizeibeamten ist in der Nacht auf Mittwoch in Grundlsee (Bezirk Liezen) ein besonders gefährlicher und unberechenbarer Krimineller gefasst worden. Der 27-jährige Kärntner wollte nämlich zwei Banken überfallen und im Falle eines Scheiterns die Polizisten "abknallen", wie er im Internet ankündigte.

"Seit zwei Monaten verfolgen wir den Verdächtigen", berichtet Bernhard Berger von der Polizei Bad Mitterndorf, "jetzt haben wir ihn endlich gefasst". Der Klagenfurter, der am 13. Juni von einem Freigang nicht mehr zurückgekehrt war, wurde nach einem Einbruch in die Tauchschule von Gößl und einer kurzen Verfolgungsjagd von den Streifen gestellt.

Erst nach 15 Minuten ergab er sich der Polizei. So lange überlegte er laut Beamten, ob er nicht mit seiner Gaspistole, die neben ihm auf dem Beifahrersitz lag, auf die Uniformierten zielen sollte, um sich erschießen zu lassen.

Autodiebstahl, Betrügereien, Einbruch
Der Kärntner saß in einem Renault Megan, den er am 4. Juli in Frohnleiten gestohlen hatte. Damals begleitete ihn ein 18-jähriger Steirer, der seit 30. Juli in Haft ist. Das schwer süchtige Duo verübte Einmietbetrügereien und Einbrüche im Ausseerland. Unter anderem erbeuteten die beiden 181 Stangen Zigaretten, die sie in Wien gegen Drogen eintauschten. Doch es war noch viel mehr geplant.

Nach der Verhaftung seines Komplizen meldete sich der 27-Jährige via Facebook bei seiner Freundin und schrieb, dass er zwei Banken (in Amstetten und Grundlsee) überfallen und im Fall des Scheiterns "die Polizisten abknallen" würde. Der Verdächtige hatte sich in Tirol eine Waffe gekauft, die er "irgendwo" vergraben hätte. Die Erhebungen sind noch nicht abgeschlossen.

von Manfred Niederl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden