Sa, 16. Dezember 2017

Ämter bestohlen

11.08.2010 11:36

Einbrecher aus dem Ländle in Bayern von Polizei gefasst

Ein Einbrecher aus Dornbirn, der von der deutschen Polizei in Wasserburg (Bayern) auf frischer Tat ertappt wurde, soll auch für mehrere Einbrüche in Gemeindeämter und Tourismusbüros in Vorarlberg verantwortlich sein. Dem 43-Jährigen könnten sieben weitere Einbruchsdiebstähle nachgewiesen werden, informierte die Vorarlberger Polizei. Insgesamt erbeutete der Mann bei seinen Touren Diebesgut im Wert von rund 14.000 Euro.

Erwischt wurde der 43-Jährige vergangenen Donnerstag gegen 2 Uhr bei einem Einbruch ins Rathaus Wasserburg. Ein Anrainer hatte verdächtige Geräusche gemeldet. Eine Polizeistreife nahm den Verdächtigen beim Versuch fest, durch den Seiteneingang zu entkommen. Bei ihm wurde eine Tasche mit Einbruchswerkzeugen festgestellt. Bei der Vernehmung gestand der Mann laut Exekutive weitere Einbrüche.

7 Einbrücke im Bregenzerwald
So soll er in der Nacht auf 2. August und in der Nacht auf 4. August in Gebäude der Gemeinden Schwarzenberg, Sulzberg und Doren (alle Bregenzerwald) eingestiegen sein. Dabei erbeutete er einen fünfstelligen Geldbetrag und Briefmarken. Insgesamt habe der Mann in fünf Gemeindeämter und zwei Tourismusbüros im Bregenzerwald eingebrochen. Der Coup in Deutschland sei sein einziger außerhalb Vorarlbergs gewesen, erklärte ein Ermittler, der den Verdächtigen als "sehr kooperativ" beschrieb.

Auf freiem Fuß angezeigt
Als Motiv habe der Mann seine Spielsucht und Geldnot genannt. Im Wagen des 43-Jährigen wurde Diebesgut im Wert von rund 7.000 Euro sichergestellt, den Großteil der Beute im Wert von rund 14.000 Euro hatte der Mann aber bereits in Spiellokalen ausgegeben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens war vorerst noch unbekannt. Wegen seines umfassenden Geständnisses wurde der Vorarlberger auf freiem Fuß angezeigt und nicht in Untersuchungshaft genommen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden