Mo, 11. Dezember 2017

Wegen Fahrlässigkeit

11.08.2010 15:56

Tödlicher Ausflug: Geldstrafe für Lehrerin und Lenker

Es ist über ein Jahr her – aber in einem kleinen Ort bei Jenbach ist der Tod des kleinen Sebastian noch allgegenwärtig. Erst recht am Mittwochvormittag. Am Bezirksgericht Schwaz standen seine Lehrerin und ein Berufsfahrer vor Gericht. Unter den Zwillingsrädern seines Lkw starb der 6-Jährige beim ersten Schulausflug.

Der erste Schulausflug von Sebastian sollte zu seinem letzten werden - und für alle Beteiligten zum Horrorerlebnis, das nie richtig zu verdauen sein wird. "Hier sind alle Opfer", wies der Staatsanwalt auch gleich zu Beginn auf die schwierige Lage hin, "Eltern, Mitschüler, Begleiter und Fahrer."

Es war der 7. Juli 2009, als die jüngsten Volksschüler zu ihrem ersten Ausflug ausrückten. Die Kinder kamen auf der Gemeindestraße zu einer Kurve, auf die gleichzeitig auch ein Lkw zufuhr. Alle traten zur Seite, auch Sebastian, der im Scheitelpunkt der Kurve stand.

Unfallhergang ein ewiges Rätsel
"Ich fuhr im Schritttempo um die Kurve, und plötzlich bemerkte ich einen Rumpler", erzählt der Lkw-Fahrer am Bezirksgericht Schwaz. Er blieb sofort stehen - und dennoch war's zu spät. Sebastian war von den Rädern überrollt worden. Er war sofort tot. Warum der Bub den sicheren Platz am Zaun verlassen hatte, wird immer ein Rätsel bleiben. Vielleicht aus Stress, weil die Räder im Inneren der Kurve immer näher kamen.

Für den Staatsanwalt war klar: Hier hätte der Fahrer das Abbiegen abbrechen und alle Kinder auf die sichere Seite lassen müssen. Und die Lehrerin hätte näher an ihren Kindern sein müssen.

Geldstrafe wegen fahrlässiger Tötung
Die Richterin verurteilte beide wegen fahrlässiger Tötung. Der Fahrer bekam 5.400 Euro, die Lehrerin 3.360 Euro Geldstrafe, beide bedingt. Nicht rechtskräftig.

von Stefan Ruef, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden