Fr, 15. Dezember 2017

Mit 290 km/h

11.08.2010 09:38

Mercedes SLS geblitzt - 780.000 Euro Strafe drohen

Schnelle Autos sind bestens geeignet, um damit Rekorde zu brechen und Schlagzeilen zu machen. Dieser Rekord wird allerdings höllisch teuer: Ein Schwede wurde in der Schweiz in einem in Deutschland zugelassenen Mercedes SLS AMG geblitzt – mit 290 statt der erlaubten 120 km/h. Jetzt drohen ihm umgerechnet bis zu 780.000 Euro Strafe.

Freitag, 6. August 2010, 13.21 Uhr – die Zeit der Rekordfahrt. Der 37-jährige Schwede fährt auf der A12 Richtung Lausanne und will offenbar rausholen, was geht. Immerhin erreicht der SLS-Flügeltürer mit seinem 571-PS-Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 317 km/h. Nach 3,8 Sekunden zeigt der Tacho 100 km/h, nach weiteren 9 Sekunden bereits 200. Mit 290 km/h rast der schnelle Schwede schließlich an einer Radarfalle vorbei und wird prompt geblitzt. So viel hat noch nie eine Schweizer Radaranlage gemessen.

Die Kantonspolizei Vaud zieht den Möchtegernrennfahrer aus dem Verkehr, von der Polizei Fribourg wird er verhört. Als Erklärung gibt er an, der Tacho habe nicht funktioniert. Daher beschlagnahmt die Polizei den Mercedes , um diese Angaben per Gutachten zu prüfen. Der Wagen ist mit einem Überführungskennzeichen in Deutschland zugelassen.

Den 37-Jährigen erwartet nun ein Gerichtsverfahren. Überschreitungen von mehr als 25 km/h werden als strafbare Handlung gewertet. Die Höhe der Strafe ermisst sich am Einkommen des Verkehrssünders, ein Richter berechnet das Bußgeld nach Tagessätzen. Die Höchststrafe liegt nach Angaben der schweizerischen Verkehrsbehörden bei 300 Tagessätzen á 3.600 Schweizer Franken. Macht 1.080.000 Franken, also rund 783.000 Euro.

Der Mercedes-Benz SLS AMG kostet 149.000 Euro zuzüglich Steuern, in Österreich also ab 212.500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden