Do, 23. November 2017

Smartphone-Gefahr

11.08.2010 08:23

Erster Trojaner speziell für Android-Handys entdeckt

Kaspersky Lab hat das erste Schadprogramm für Smartphones entdeckt, die mit Googles Android-Betriebssystem arbeiten. Der SMS-Trojaner mit Namen Trojan-SMS.AndroidOS.FakePlayer.a soll den Viren-Experten zufolge bereits eine Reihe von Mobiltelefonen infiziert haben.

Als scheinbar harmlose Media-Player-Applikation nistet sich das böswillige Programm ein. Anwender werden aufgefordert, eine Datei von lediglich 13 KByte mit der üblichen Android-Erweiterung .APK zu installieren.

Einmal auf dem Mobiltelefon eingerichtet, schickt der Trojaner SMS an kostenpflichtige Nummern, ohne dass der Anwender etwas davon bemerkt. Die Cyberkriminellen streichen dann die Gebühren für die kostenpflichtigen Textnachrichten ein.

Die Klasse der SMS-Trojaner ist derzeit auf Mobiltelefonen am meisten verbreitet. Der nun entdeckte Trojaner zielt jedoch erstmals speziell auf die Android-Plattform ab. Zuvor gab es schon Fälle von Android-Telefonen, die mit SpyWare infiziert waren - das erste Programm dieses Typs tauchte 2009 auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden