Sa, 16. Dezember 2017

Jobs in Gefahr

10.08.2010 16:38

Wirtschaftskammer betont Wichtigkeit von Güterterminal

Der Bau des Terminals Inzersdorf ist der Wirtschaftskammer Wien zu wenig: Sie fordert umgehend ein neues Güterverkehrskonzept, da die Bundeshauptstadt ins Hintertreffen gerate. Betriebe, die Logistikdienstleister brauchen, würden ins Umland gedrängt, die Slowakei, Ungarn und Tschechien investieren massiv.

Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer: "Mit der Gestaltung der Verkehrs- und Logistiksysteme entscheiden wir heute, ob wir in den kommenden Jahren Mobilität, Arbeitsplätze und Wohlstand in Wien sicherstellen können. Wie viele Flächen für den Güterumschlag zur Verfügung stehen, ist von enormer gesamtwirtschaftlicher Bedeutung."

Und diese Flächen schrumpfen derzeit: Durch den Bau des Hauptbahnhofes musste der Frachtbereich des Südbahnhofes weichen, die Schließung des Nordwestbahnhofes ist nur noch eine Frage der Zeit. Die Kapazitäten des Standortes Freudenau werden in wenigen Jahren ausgeschöpft sein, und ein Güterterminal im Nordosten Wiens liegt derzeit noch in weiter Ferne.

Dabei müssen 46 Millionen Tonnen Güter pro Jahr auf Straße und Schiene von und nach Wien transportiert werden, im Schnitt 126.000 Tonnen täglich. Wenn Wien nicht rasch ein Güterkonzept erstelle und verwirkliche, so Jank, gebe es eine Abwanderung nach Niederösterreich und in die angrenzenden Oststaaten, die viel auf dem Gütersektor planen.

von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden