Di, 19. Dezember 2017

Mord wegen 820 Euro

10.08.2010 16:41

OÖ: Verdächtige kämpft am Tatort mit den Tränen

Nach der Aufklärung des Mordes an einer 77-jährigen Pensionistin im oberösterreichischen Timelkam hat am Dienstagnachmittag ein Lokalaugenschein mit der Verdächtigen stattgefunden. Die 34-jährige Frau (Bild), die sich bis dahin in den Verhören laut Polizei eiskalt gegeben hatte, kämpfte dabei mit den Tränen.

Ein Großaufgebot der Polizei riegelte das Areal rund um das Gebäude, in dem sich das Verbrechen ereignet hatte, weiträumig ab. Gegen 14 Uhr wurde die mutmaßliche Täterin in einem Auto an den Tatort gebracht und umringt von Polizeibeamten und Mitarbeitern der Justiz in das Haus geführt.

Die halbstündige Rekonstruktion der Tat fand hinter der verschlossenen Eingangstür statt. Dabei habe die bis dahin eiskalt wirkende Verdächtige ihre Emotionen nicht mehr verbergen können, sie habe immer wieder mit den Tränen gekämpft, teilte ein Ermittler mit.

Sohn fand tote Mutter
Die 77-Jährige war von ihrem Sohn am 28. Juli im Vorraum ihres Hauses tot aufgefunden worden. Der Leichnam wies mehrere Stichverletzungen im Rücken auf. Am Boden lag noch das aus der Küche stammende Messer. Die Spuren wiesen darauf hin, dass die Pensionistin den Täter gekannt und deshalb selbst ins Haus gelassen haben dürfte.

Die Ermittler forschten als mutmaßliche Täterin eine 34-Jährige aus, die mit dem Mordopfer bekannt war. In ihrem Geständnis nannte sie als Motiv, dass ihr Geld für den Urlaub gefehlt habe. Deswegen sei sie zu der Frau gegangen, habe sie mit einer Prosecco-Flasche niedergeschlagen und ihr mit einem Messer die Stiche in den Rücken zugefügt.

Von Überwachungskamera in Bank gefilmt
Dann habe sie Gold- und Silbermünzen und einen geringen Geldbetrag entwendet, alles zusammen rund 820 Euro. Während sie die Münzen in der Bank zu Bargeld machte, wurde die Frau von einer Überwachungskamera gefilmt, das brachte die Polizei auf ihre Spur. Als sie vom Urlaub mit ihrer Familie aus Kroatien zurückkam, klickten die Handschellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden