Mo, 11. Dezember 2017

PC versus Mac

11.08.2010 14:12

Microsoft verrät, was Apple-Rechner alles nicht können

Der Kampf Mac gegen PC geht in die nächste Runde. Nachdem Apple über Jahre hinweg in Dutzenden Werbespots die Vorzüge der eigenen Rechner gegenüber denen der Konkurrenz hervorgehoben hat, geht jetzt Microsoft in die Offensive. In einer frisch eingerichteten Unterrubrik auf seiner Windows-7-Website verrät der Softwarekonzern Unentschlossenen, warum für sie ein Windows-Computer die bessere Wahl ist.

"Deciding between a PC and a Mac?", lautet die Frage, mit der Microsoft Unentschlossene auf seiner Windows-7-Website (siehe Infobox) empfängt. Damit die Entscheidung zwischen einem der beiden Systeme leichter fällt, listen die Redmonder in sechs Kapiteln reichlich Vorteile eines Windows-Rechners auf.

Unter "Having Fun" heißt es etwa, dass es keinen Mac gibt, der mit Blu-ray-Player, TV-Tuner oder Kartenleser ausgeliefert wird. Die Mehrheit der beliebtesten PC-Spiele stehe zudem nicht für Macs zur Verfügung, argumentiert Microsoft. Hinzukomme, dass sich Rechner dank Windows 7 spielend mit einer Xbox 360, einem Fernseher oder einem VGA-Beamer verbinden ließen, und zwar ohne dafür zusätzliches Zubehör kaufen zu müssen.

Ohnehin würden PCs dem Nutzer für sein Geld mehr Möglichkeiten bieten. "Du kannst einen PC in der Größe, der Farbe und mit der Ausstattung bekommen, in der du ihn haben möchtest", heißt es auf der Website. Bei einem Mac habe man nicht so viele Wahlmöglichkeiten. "Die Realität ist", verweisen die Windows-Macher auf das Verkaufsverhältnis von zehn Windows-PCs zu einem Mac, "dass die meiste Software entwickelt wurde, um auf einem PC zu laufen."

Bei einigen Vorzügen, die Windows gegenüber Mac OS X mit sich bringen soll, wirkt die Argumentation des Softwarekonzerns jedoch mitunter etwas holprig. So ist etwa die Rede davon, dass die Computermaus bei einem Mac anders funktioniert, viele bekannte Tastaturkürzel auf einem Apple-Rechner nicht funktionieren und PCs besser für den Einsatz im Büro oder Schulalltag geeignet sein sollen.

Argumente, die wohl jene, die seit Jahren zufrieden mit einem Mac arbeiten und sich demnach auch nicht an fehlenden Shortcuts oder der anderen Maus stören, unbeeindruckt lassen und deshalb auch kaum zu einem Umstieg bewegen dürften.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden