Di, 12. Dezember 2017

Der Sommer macht's

10.08.2010 11:19

45% sind derzeit mit ihrem Gewicht nicht zufrieden

Sommer, Sonne und Bikinizeit bringen jedes Jahr altbekannte Probleme bzw. überflüssige Fettpölsterchen zum Vorschein. Eine aktuelle Studie zeigt, dass 45 Prozent der Österreicher "eher weniger" oder "überhaupt nicht zufrieden" mit ihrem aktuellen Gewicht sind. Vor allem Frauen, Personen über 40 und stark Übergewichtige hegen den Wunsch, noch im Sommer abzunehmen.

Das allgemeine Unwohlsein bezüglich der Körperfülle ist auch optisch nicht von der Hand zu weisen. Denn mit einem durchschnittlichen Body Mass Index von 25 bei Frauen und 26 bei Männern sind die Österreicher zumindest leicht übergewichtig. Insgesamt sind nur 12,4 Prozent der Befragten "sehr zufrieden" mit ihrem Gewicht.

Je mehr die Menschen auf den Rippen haben, desto unzufriedener sind sie auch. Während 70 Prozent der Personen mit einem BMI zwischen 20 und 24,99 (Normalgewicht) zufrieden mit ihrem Körper sind, sind es bei Menschen mit einem BMI über 30 (Fettleibigkeit) nur noch 7,9 Prozent.

Vorsatz zwischen 6,5 und zwölf Kilo
Die geistige Motivation, für die Traumfigur zu kämpfen, ist ungebrochen hoch - zumindest, wenn sie für eine Studie abgefragt wird: Knapp zwei Drittel der Befragten wollen noch diesen Sommer an Gewicht verlieren, während es zu Jahresbeginn nur 40 Prozent waren. Besonders stark ausgeprägt ist dieser Wunsch bei übergewichtigen Personen mit einem BMI über 30 (81,5 Prozent), bei Frauen generell (72,9 Prozent) und bei den über 40-Jährigen (knapp 70 Prozent). Doch auch die Hälfte der Herren will ihre Figur wieder in Schuss bringen. Insgesamt würden die Männer gerne im Schnitt 7,1 Kilo abnehmen, während sich Frauen mit 6,5 zufriedengeben würden. Adipöse Personen nehmen sich mit zwölf Kilo am meisten vor.

Knapp die Hälfte der Befragten gab an, dass sich das Gewicht heuer nicht verändert hat. Zugenommen haben 19,4 Prozent, während 30 Prozent abgenommen haben. Am meisten zugelegt haben Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren. Unabhängig von Alter und Geschlecht betrug die durchschnittliche Gewichtszunahme 4,6 Kilo. Die Befragten, die abnahmen, haben im Schnitt 5,8 Kilogramm weniger Speck auf den Rippen.

Österreicher sind beim Abspecken Einzelgänger
Beim Abnehmen sind die meisten Österreicher Einzelkämpfer. Zwei Drittel meinen laut Studie, dass sie auch ohne professionelle Unterstützung Gewicht verlieren könnten. Am offensten für Unterstützung sind die 30- bis 39-Jährigen (26,3 Prozent), während Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren dies kategorisch ablehnen (69,1 Prozent). Insgesamt wird am ehesten von Ernährungsberatern und vom Freundeskreis Hilfe angenommen. Als erfolgsversprechendste Maßnahmen gelten immer noch die altbewährten Mittel "mehr Sport" (75 Prozent), gefolgt von "gesünder ernähren" (65 Prozent) und "weniger essen" (56 Prozent).

Die Umfrage wurde unter 500 Österreichern zwischen 14 und 59 Jahren von marketagent.com im Auftrag von Johnson und Johnson Medical bereits zum sechsten Mal durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden