Fr, 24. November 2017

Protestmarsch

10.08.2010 09:41

Schottergegner wenden sich an Landeshauptmann

Die neu gegründete Plattform "Rettet den Pichlinger See" verschärft ihren Widerstand gegen die geplante Schottergrube unweit des beliebten Naherholungsgebietes bei Linz: Neben intensiven Informationskampagnen vor Ort ist in der letzten Augustwoche ein Protestmarsch zum Landhaus geplant. Erklärtes Ziel der Schottergegner ist eine Anhörung bei ÖVP-Landeshauptmann Josef Pühringer.

"Der Landeshauptmann hat vor zwei Jahren in einem Brief an die Pichlinger versichert, dass er die Angelegenheit weiter im Auge behalten wird. Deshalb muss er auch Interesse daran haben, uns zur Anhörung zu empfangen", betont Franz Schramböck von der Plattform. Der genaue Termin für diese Aktion wird bis nächste Woche feststehen.

Inzwischen werden laufend Unterschriften gegen das Projekt beim Areal gesammelt, am Mittwoch ist Astens Bürgermeister Karl Kollingbaum bei Naturschutz-Landesrat Manfred Haimbuchner (FPÖ) geladen. "Auch wenn der Akt bei der Stadt Linz liegt, kann das Land Tausende Unterschriften nicht ignorieren", sagt Franz Schramböck.

Unterdessen hat sich auch der Perger Unternehmer Harald Glisic zu Wort gemeldet: "Ich bin bereit, mich an den Kosten für Lärmschutzmaßnahmen zu beteiligen", verrät er. Mit 25 Jobs solle es laut Glisic künftig auch um 20 Arbeitsplätze mehr bei der Schottergrube geben als ursprünglich geplant.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden