So, 17. Dezember 2017

Bauern in Sorge

10.08.2010 15:54

Räuberischer Wolf reißt in Thiersee mehrere Schafe

"Meister Isegrim" geht in Tirol um! Ein Wolf riss vor mehreren Wochen sechs Schafe nahe einer Alm in Thiersee bei Kufstein. Ein Kadaver wurde gefunden. Tierschutzombudsmann Martin Janovsky bestätigte öffentlich, dass es sich den Bisswunden nach um einen Wolf handeln müsse. Nun geht’s an die Problemlösung.

Eines vorweg: Von dem bissigen Vierbeiner fehlt bis dato jede Spur. Die örtlichen Behörden sind eingeschaltet und die Leute nun gewarnt. Doch die Wolfs-Attacke vor mehreren Wochen geschah nicht ganz unvorhergesehen: Seit Herbst 2009 ist bekannt, dass sich in Bayern ein Wolf in freier Wildbahn herumtreibt. Statt sich den Kopf über mögliche Abwehrstrategien zu zerbrechen, wähnten sich Behörden und Politik in Sicherheit. Mit dieser ist es nun aber vorbei: Der Wolf biss zu, gleich sechs Mal. Ein Schafskadaver wurde bereits entdeckt, die anderen Schafe sind noch unauffindbar.

Tirols Tierschutzombudsmann Janovsky hat keinen Zweifel daran, dass hier ein Wolf zugebissen hat. Letzte Gewissheit gibt es erst nach Auswertung der Proben, die Janovsky genommen hat. Um weitere Schäden zu vermeiden, hat der Besitzer in Thiersee seine Schafherde inzwischen von der Alm wieder zurück ins Tal getrieben.

Welche Abwehrstrategien nun getroffen werden, ist fraglich. Mit Kimme und Korn wird man dem Vierbeiner nicht begegnen dürfen, denn Wölfe sind rechtlich geschützt. Der WWF berichtet von einem verstärkten Aufkommen von Wölfen: Man geht von drei bis fünf Tieren in Niederösterreich, der Steiermark und Kärnten aus. Vorbereitung und öffentliche Aufklärung seien nun im Fokus.

von Matthias Holzmann, Tiroler Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden