Di, 21. November 2017

Nur Naturkörndln

10.08.2010 08:28

„Hühner-Abt“ kämpft in Zwettl gegen Gentechnik

Die Schöpfung ist ihm heilig! Und dazu steht Abt Wolfgang aus Zwettl auch im eigenen Pfarrgarten. Denn dort züchtete der Umweltschützer im Talar Hühner – und füttert sie nur mit feinen Naturkörndln. Inzwischen fordert Minister Stöger eine Kennzeichnung des Fleisches jener Tiere, die Genfutter zu fressen bekamen.

Sie legen grüne Eier – und sie sind von der seltenen Zwerghuhnrasse der Araucana! Im Pfarrhof haben die Hendln ein Öko-Paradies auf Erden gefunden.

"Ich bin strikt gegen die Gentechnik. Denn sie ist wider die Schöpfung", versichert Abt Wolfgang vom Zisterzienserstift Zwettl und Pfarrer von Windigsteig. Während die mönch’schen Hendln nur Naturfutter bekommen, werden immer noch mehr als 600.000 Tonnen Genfutter aus Südamerika importiert. GLOBAL-2000-Experte Jens Karg fordert jetzt Unterstützung für jene heimischen Bauern, die ganz auf Öko-Futter umstellen. Stöger setzt sich für eine Kennzeichnung ein.

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden