Sa, 16. Dezember 2017

Verfolgt & gestellt

09.08.2010 22:48

Drei tapfere Grazer lassen Einbrecher keine Chance

Dank eines couragierten Joggers und zweier Radfahrer ist am Wochenende in Graz ein süchtiger Krimineller gestellt worden. Der Mann war bei einem Einbruch ins Berufsförderungsinstitut Graz-Süd Schmiere gestanden. Sein ebenfalls drogenabhängiger Komplize wurde später von der Polizei in der Herrgottwiesgasse gefasst.

Der 49-jährige Busfahrer Rupert T. (Bild) war am Sonntag damit beschäftigt, sich für zwei Marathonläufe - in der Wachau und in Graz - vorzubereiten. Nach 28 gelaufenen Kilometern kam er kurz nach elf Uhr beim BFI in der Paula-Wallisch-Straße 8 vorbei. Dort wurde er Zeuge des Einbruchs: "Ich hab eine Scheibe klirren gehört und erst an einen Lausbubenstreich gedacht. Doch dann ist vor mir ein Mann ins Gebäude eingestiegen."

Auf Parkplatz gestellt
Ein weiterer Täter stand Schmiere. Als der bemerkte, dass er beobachtet wurde, pfiff er zweimal, um seinen Komplizen zu warnen. Rupert T.: "Der Einbrecher hat den Tatort verlassen und ist weggerannt. Sein Kumpel ist auch davon. Ich bin ihm nach, auch zwei mutige Radfahrer haben ihn verfolgt." Bereits nach 300 Metern musste sich der Aufpasser, ein 39-jähriger Grazer, der Übermacht geschlagen geben und ließ sich anschließend festnehmen. Der auffällige Haupttäter - er ist 1,94 Meter groß - wurde 500 Meter nordwestlich in der Herrgottwiesgasse gestellt. Auch der 31-Jährige ist voll geständig.

"Erfahrungen" mit neuer Dünger-Droge
Als Motiv gaben die Steirer an, dass sie dringend Geld brauchten, um ihre Sucht zu finanzieren. Auch die neue Droge Mephedron, die in Graz - derzeit noch völlig legal - als asiatisches Düngemittel verkauft wird (siehe Infobox), haben sie bereits ausprobiert. Nach eigenen Angaben taten dem Jüngeren danach die Nieren dermaßen weh, dass er glaubte, sterben zu müssen. Der Ältere grub im Wahn auf der Murböschung wie besessen nach einer Geldbörse, bis seine Finger bluteten...

von Manfred Niederl ("Steirerkrone") und steirerkrone.at
Bild: Rupert T. an jener Stelle, an der er den Verdächtigen mit Hilfe der beiden Radfahrer überwältigte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden