Mo, 20. November 2017

Stahlseil gerissen

09.08.2010 08:55

Lastenaufzug abgestürzt - drei Menschen verletzt

In einem Weinkeller in Hohenruppersdorf (Bezirk Gänserndorf) ist am Sonntagabend ein Lastenaufzug vier Meter abgestürzt. Dabei wurden drei Personen verletzt. Ein Stahlseil war gerissen, berichtete die Sicherheitsdirektion. Die Opfer sind in Krankenhäuser eingeliefert worden.

Laut Polizei dient der 30 Jahre alte Lastenaufzug dazu, Weinflaschen von der unteren Kellerröhre in das etwa vier Meter höher gelegene Presshaus zu bringen. Der Landwirt Johann S. wollte am Sonntagabend seiner Schwägerin und deren Sohn den Weinkeller zeigen. Als die drei Personen auf der Plattform des Aufzugs standen und sich nach unten transportieren lassen wollten, riss das etwa zehn Millimeter starke Stahlseil.

Die Frau wurde mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 9" in das Hanusch-Krankenhaus nach Wien geflogen. Der Landwirt und das zweite männliche Opfer wurden in das Landesklinikum Mistelbach eingeliefert.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden