Di, 21. November 2017

Hilferuf aus Spital

08.08.2010 19:10

Ausbau läuft, aber Betreuungsplätze für Kids fehlen

Familie und Beruf sind oft schwer unter einen Hut zu bringen. Das Land Niederösterreich war zwar beim Gratis-Kindergarten ein Vorreiter, aber in manchen Segmenten gibt es anscheinend Aufholbedarf. So fordert ein SPÖ-Politiker die Verdoppelung des Kinderbetreuungsangebotes für die Angestellten des Spitals St. Pölten.

Überall wird geplant, betoniert und erweitert: Der Ausbau der Kindergärten steht landesweit ganz oben auf dem Zukunftskonzept der Landesregierung. Dafür nimmt man auch viel Geld in die Hand. ÖVP-Landesrätin Johanna Mikl-Leitner: "In den vergangenen zwei Jahren haben wir 270 Millionen Euro investiert und 12.000 zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen." Und die Erweiterung der Kapazitäten gehe derzeit in praktisch allen Bezirken zügig weiter.

Ebenfalls ein zusätzliches Kontingent an Plätzen fordert SPÖ-Mandatar Otto Kernstock für das Krankenhaus St. Pölten: "In der Klinik arbeiten 3.000 Menschen, es stehen aber nur 55 Kinderbetreuungsstellen zur Verfügung. Ab Herbst werden aber rund 100 benötigt." Um die Wartezeiten zu verringern, sollte das Betreuungsangebot nun rasch ausgebaut werden. "Alles andere wäre eine Zumutung und würde die Vereinbarkeit von Beruf und Familie scheitern lassen."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden