Di, 12. Dezember 2017

"Baden" gegangen

08.08.2010 18:06

Ungar stürzt mit seinem Pkw in den Neusiedler See

Einen Sturz mit dem Pkw in den Neusiedler See hat in der Nacht auf Sonntag ein 29-jähriger Ungar unverletzt überstanden. Der Mann war gegen 1.30 Uhr mit seinem Opel Corsa in Neusiedl am See in einer Sackgasse zu schnell unterwegs. Als er seinen Irrtum bemerkte, war es schon zu spät: Das Auto überfuhr eine etwa 20 Meter lange Grünfläche und danach die Kaimauer. Schließlich stürzte der Wagen in den See, berichtete das Landespolizeikommando.

Vom versunkenen Opel ragte nur mehr die Antenne aus dem Wasser. Der Ungar, der allein unterwegs war, konnte das Auto nach eigenen Angaben durchs Fenster der Fahrertür verlassen. Unverletzt schwamm der Mann laut Exekutive etwa zehn Meter bis ans Ufer und machte sich anschließend auf den Weg nach Hause.

Einem Anrainer fiel gegen 9.30 Uhr der im Wasser des Sees versunkene Wagen auf. Er meldete den "Fund" der Polizei. Die Feuerwehr Neusiedl rückte mit einem Taucher aus, der nach Insassen im Pkw Ausschau hielt. Im Wagen befand sich niemand mehr. Als die Stadtfeuerwehr mit sechs Mann und einem schweren Rüstfahrzeug die Bergung des gesunkenen Opel durchführte, erschien der Ungar wieder am Unfallort. Ein Alkotest bei dem Mann verlief negativ. Der Unfall habe großes Aufsehen bei den Anrainern erregt, hieß es von der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden