Di, 12. Dezember 2017

Mit Axt erschlagen

07.08.2010 22:46

Mann tötet kranke Gattin und dann sich selbst

Eine schwere, unheilbare Krankheit dürfte die Ursache für eine blutige Familientragödie in einer kleinen Gemeinde im niederösterreichischen Weinviertel gewesen sein: Zunächst erschlug ein 81-jähriger Pensionist seine Frau - einen Tag vor ihrem 80. Geburtstag - mit einer Hacke. Dann lief er in den Schuppen und erhängte sich.

Die beiden Leichen wurden Samstag früh vom Sohn des Ehepaares gefunden. Das Motiv dürfte wohl Verzweiflung gewesen sein: Der betagte Mann war vermutlich mit der Pflege total überfordert.

Die Tatortarbeit und die Ermittlungen in dem tragischen Fall seien abgeschlossen, auch die Staatsanwaltschaft habe keinen Antrag auf Obduktion gestellt, erklärte Alfred Schüller vom Landeskriminalamt.

Kronen Zeitung und krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden