Sa, 16. Dezember 2017

Abzocke in Slowenien

08.08.2010 13:22

15 Euro Gebühr für 30 km Autobahn - Steirer empört

Es riecht nach Schikane: Slowenien verlangt 15 Euro Vignettengebühr, damit 30 Kilometer Autobahn benützt werden dürfen - und als "Belohnung" warten häufig stundenlange Staus. Der steirische EU-Abgeordnete Jörg Leichtfried macht nun dagegen mobil.

Schon am vergangenen Wochenende war es so, und auch an diesem Samstag zeichnete sich ein ähnliches Bild: stundenlange Staus in Slowenien und mittendrin zahlreiche Steirer. "Schikanös" nennt das Jörg Leichtfried: "Das ist teures Staustehen auf der Kurzautobahn, Urlauber werden beinhart abkassiert!"

"Untragbare Situation"
Bei den slowenischen Behörden gingen in den vergangenen Tagen bereits etliche Protestanrufe ein, Leichtfried liefert den Autofahrern nun politische Rückendeckung und stellt eine Anfrage an die EU-Kommission, ob denn das alles rechtens wäre. Zum anderen schickt er ein geharnischtes Schreiben an den slowenischen Premier, um ihn auf "diese untragbare Situation" hinzuweisen. "Denn auch die strikten Grenzkontrollen sind im Hinblick auf Sloweniens EU-Beitritt überzogen!"

von Gerald Schwaiger ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden