Di, 21. November 2017

Für die Raucher

07.08.2010 16:25

Wirt meldet Lokal offiziell als Trafik an - Minister tobt

Gefinkelt ausgetrickst hat Wirt Werner Staud die Bürokraten im Gesundheitsministerium. Der Mann aus Bad Vöslau (Bezirk Baden) hat sein Lokal in eine Trafik "umgewandelt". Sehr zur Freude der Gäste darf dort fast überall geraucht werden. Die gehörnte Behörde lässt das nicht auf sich sitzen – und will jetzt hart durchgreifen.

Der Wirt hat seinen "Bierhof" ganz formell als Trafik angemeldet, die nötige Lizenz dazu hat er seit Kurzem. Und damit gelten für ihn andere Bestimmungen, was den Zigarettenkonsum betrifft. Die Gäste sind dadurch – vorerst – vor der "Verfolgung" durch Nichtraucher geschützt.

Die Aktion des pfiffigen Gastronomen kommt sehr gut an. "80 Prozent meiner Kunden sind Raucher und natürlich begeistert", sagt Werner Staud zur "Krone". Ein Lokalaugenschein bestätigt das: "Es ist wirklich angenehm, nach Feierabend direkt an der Bar zum Bier eine Zigarette zu genießen", meint etwa ein Elektriker.

"Trafikantenwirt" wähnt sich im Recht
Staud hat für Nichtraucher übrigens auch einen kleinen Bereich eingerichtet – der ist aber meistens leer. Der "Trafikantenwirt" sieht sich mit seiner umgesetzten Idee auch im Recht: "Es steht nirgendwo geschrieben, dass ich das nicht machen darf." Anzeigen blieben bisher aus.

Stöger hat "überhaupt kein Verständnis"
Das wird sich aber wohl bald ändern. Denn die Behörden kochen schon vor Wut und die entspannte Politiker-Sommerruhe ist SPÖ-Gesundheitsminister Alois Stöger vergangen. Der Minister holt zum Gegenschlag aus: "Ich habe für diese Aktion überhaupt kein Verständnis. Die Wirte haben das geltende Gesetz zu befolgen und nicht nach Ausflüchten und Hintertürln zu suchen", lässt Stöger ausrichten.

Hauptanliegen sei der Schutz der Nichtraucher. Deshalb wird die zuständige Bezirkshauptmannschaft Baden angewiesen, in dem Fall einzuschreiten und den Bierhof in Bad Vöslau ordentlich ins Visier zu nehmen. "Rein rechtlich gesehen geht die ganze Aktion auch nicht", wird betont.

Tabak-Industrie gibt Wirt Rückendeckung
Indes wird es auch bald eine zweite Front geben: Denn die mächtige Tabak-Monopolverwaltung und die zuständige Fachsparte in der Wirtschaftskammer geben dem Wirten aus Bad Vöslau Rückendeckung. Das schmeckt dem Gesundheitsministerium freilich gar nicht…

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden