Mo, 18. Dezember 2017

Die Stifte ruhen

07.08.2010 15:51

Polizei in Spanien verteilt aus Protest weniger Strafzettel

Aus Protest gegen sinkende Gehälter stellen die spanischen Verkehrspolizisten weniger Strafzettel aus. Wie die Zeitung "El Mundo" am Samstag berichtete, verteilten die Beamten der Guardia Civil (Zivilgarde) im Juni in ganz Spanien an die Autofahrer nur 95.000 Strafzettel - halb so viele wie im Juni 2009.

Mit der "Aktion ruhende Stifte" wollen die Polizisten dagegen protestieren, dass die Regierung im Rahmen von Sparmaßnahmen ihnen nicht nur die Gehälter um fünf Prozent kürzte, sondern auch Prämien und Überstundengelder reduzierte.

Innenminister Alfredo Perez Rubalcaba erklärte, ihm sei von einem "verdeckten Streik" der Beamten nichts bekannt. Er führte zum 1. Juli jedoch ein Prämiensystem ein, das die Polizisten nach der Zahl der ausgestellten Strafmandate honoriert.

Nach Angaben der Zeitung ließen sich die Beamten dadurch bisher jedoch nicht dazu bewegen, die Autofahrer wieder häufiger zur Kasse zu bitten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden