Fr, 15. Dezember 2017

Teure Schweinerei

08.08.2010 14:00

Sattelzug "verteilt" 12 Tonnen Fleisch in der Oststeiermark

12,4 Tonnen Schweinefleisch - der durchschnittliche Jahresbedarf von 310 Österreichern - sind nach einem Lkw-Unfall am Freitagabend im oststeirischen Zerlach auf der Fahrbahn gelegen (Bild). Die L202 musste für die Dauer der Aufräumarbeiten drei Stunden lang gesperrt werden, der Schaden beträgt mindestens 70.000 Euro.

"Die Ware wurde bei uns geladen und sollte von einer Spedition zu einem Kunden nach Wien gebracht werden", erklärt Alois Strohmeier, Chef der Firma Steirerfleisch in Wolfsberg im Schwarzautal, dem steirischen Marktführer in Sachen Schwein.

Straße stundenlang blockiert
Der Lenker, Bayram E. aus Wien, kam allerdings nur 13 Kilometer weit. Gegen 21 Uhr war der 45-Jährige mit dem Sattelschlepper bergaufwärts unterwegs, als die Fracht vermutlich durch einen Schaltfehler in Bewegung geriet. Das Fleisch wurde gegen die Tür geschleudert, bis diese schließlich nachgab und aufging. 12,4 Tonnen Schweinefleisch, knapp 70 Prozent der Ladung, verteilten sich daraufhin auf der Landesstraße und blockierten die Fahrbahn dreieinhalb Stunden lang.

Fleisch wird vernichtet
Drei Feuerwehren standen mit 35 Mann im Einsatz, um die Fracht wieder einzusammeln und die Straße zu reinigen. An der Unfallstelle stellten die Florianis eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf, da wegen Fettresten Rutschgefahr bestand. Das Fleisch wird von der Tierkörperverwertung vernichtet.

von Manfred Niederl ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden