Mi, 13. Dezember 2017

Bei Zwangsräumung

05.08.2010 22:40

US-Familie findet im Keller Millionen teures Comic-Heft

Hätte sich ein Drehbuchautor die Story ausgedacht, keiner hätte es geglaubt: Eine Familie hat in den USA wegen einer Zwangsvollstreckung ihr Haus räumen müssen und dabei ein millionenteures Comic-Heft gefunden. Nach Angaben des TV-Senders ABC fand die Familie im Keller das "Action Comic No.1" (Bild).

Das Heft, in dem zum ersten Mal "Superman" in seiner heutigen Form erschien, gilt als teuerstes Comic der Welt. Das Cover zeigt den Superhelden in seiner klassischen rot-blauen Arbeitsmontur, wie er vor den Augen entsetzt davonlaufender Zuschauer einen grünen Wagen durch die Gegend schleudert.

Ende März hatte eine äußerst seltene Ausgabe des ersten Superman-Comics für 1,5 Millionen Dollar (umgerechnet rund 1,1 Millionen Euro) den Besitzer gewechselt. Das "Action Comic No. 1" gilt quasi als "Heiliger Gral" der Comics und war anno 1938 für zehn Cent auf dem Markt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden