Do, 14. Dezember 2017

"Rocket" hebt ab

05.08.2010 21:17

Osttiroler Firma sorgt in aller Welt für Nervenkitzel

Mit 80 km/h in 54 Metern Höhe durch die Luft sausen: Diesen Nervenkitzel beschert ein neues Gerät im Vergnügungspark beim Villacher Kirchtag. "Zusätzlich gibt es noch 360 Grad Drehungen nach oben und um die eigene Achse", erzählt der Osttiroler Hersteller Walter Pondorfer. "Rocket" ist erstmals in Österreich in Betrieb. Die Premiere gab es in Deutschland.

"Gebaut haben wir Rocket für einen deutschen Unternehmer, der das Fahrgeschäft beim Villacher Kirchtag selbst betreibt", so Pondorfer. Sein Maschinenbau-Unternehmen "Funtime" ist das einzige in Österreich, das sich auf Vergnügungsanlagen spezialisiert hat.

Von Spanien bis Japan
"Wir exportieren in die ganze Welt. Vor allem aber innerhalb Europas", so der Chef, der daheim in Dölsach seinen Firmenstandort hat. Unlängst wurden "Starflyers" in Spanien und Belgien aufgestellt, im Vorjahr kam einer nach Japan.

"Starflyer" sind kleinere Versionen des vor kurzem eröffneten höchsten Kettenkarussells der Welt im Wiener Prater. "Das war bislang die Größte von unseren rund 100 Anlagen", erzählt der Konstrukteur Hannes Libiseller.

110 Meter Flughöhe
Auch das zweithöchste Kettenkarussell unseres Erdballes stammt von "Funtime": "Sling Shot" sorgt in Kopenhagen für Nervenkitzel und ist ein Renner! Libiseller: "Wir bauten es an die zwölf Mal – in verschiedenen Größen. Der mächtigste Sling Shot ist 75 Meter hoch mit einer Flughöhe von 110 Metern. Das Gerät steht in Orlando in den USA."

"Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden