Mi, 21. Februar 2018

Zechpreller gefasst

05.08.2010 16:47

"Feiner" Gast blieb stets Rechnungen schuldig - U-Haft!

Er hat keine Arbeit gehabt und kaum Geld – aber immer wieder genoss er Frühstücksbuffets und frische Betten. Ein 60-jähriger Mann logierte in Wien-Penzing und Purkersdorf (NÖ) in Gasthöfen und Pensionen. Bevor es ans Zahlen ging, verschwand der "feine Gast" allerdings regelmäßig. Jetzt wurde der Zechpreller gefasst.

Ein fixes Einkommen hatte der Wiener nicht. Auch Arbeit nahm er schon lang keine mehr an. Dennoch logierte der "gepflegte Sandler" in Gasthäusern und Pensionen, bevorzugt in Penzing und Purkersdorf. Nach ein paar Nächten zog er stets ohne zu bezahlen weiter. Einmal ließ er auch die Reisetasche eines anderen Gastes mitgehen.

Beamte des Polizeipostens Purkersdorf fahndeten lang nach dem betagten Gauner. Jetzt allerdings ging der Verdächtige den Ermittlern ins Netz. "Wir suchen nach weiteren Opfern", so ein Gesetzeshüter.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden